Der Verein

Der Verein hat sich seit der Gründung am 23.03.1974 zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an das im Jahr 1973 geschlossene Kalibergwerk wach zu halten und die bergmännische Tradition zu Pflegen. Von den damaligen Gründungsmitgliedern leben heute noch 7 Vereinsmitglieder: Helmut Binder (*1936), Eduard Daiger (*1927), Fritz Engler (*1932), Robert Engler (*1932), Manfred Gärtner (*1934), Harry Lozenz (*1947) sowie Egon Rusteberg (*1942).

 

Aktuell hat der Verein 220 Mitglieder, davon bilden 4 die Vorstandschaft mit 6 Beisitzern.

 

Alljährlich findet im März die Jahreshauptversammlung statt und Anfang Dezember wird die Barbarafeier mit Gottesdienst und Rahmenprogramm begangen. Regelmäßig wird auch ein Vereinsausflug durchgeführt, sowie an Traditionsveranstaltungen, zum Teil mit Trachtenträgern, teilgenommen.

 

Die Unterhaltung des Besucherstollens und des Kali-Museums stellt eine zentrale Aufgabe des Vereins dar, die personell und auch finanziell eine Herausforderung darstellt. Somit ist der Verein insbesondere auf Spenden angewiesen. Jeden ersten Sonntag im Monat ist das Museum und der Stollen von 15 bis 17 Uhr geöffnet (Eintritt frei). Für kleinere Gruppen werden nach individueller Vereinbarung Führungen, sowie eine "Schatzsuche für Kinder" angeboten (siehe unter Rubrik 'Termine/Aktuelles').

 

Da sich die Mitgliederzahl auf Grund der Demographie stetig verringert, suchen wir neue Mitglieder, die unsere Tradition schätzen und sie unterstützen wollen (Beitrittserklärung finden Sie unter der Rubrik 'Downloads'). Spenden können gerne im Museum ins Kässchen gesteckt werden oder Sie überwiesen Ihren Sendenbetrag auf unser Vereinskonto Sparkasse Markgräflerland, IBAN: DE17 6835 1865 0008 8865 41.